Startseite

 

Wissenschaftsjournalismus

Bücher

Übersetzungen

Pressearbeit und Kongresse

Seminare/Lehre

Über mich

 

 

Kontakt

Impressum/Datenschutz

Bücher

Als Literaturwissenschaftlerin liebe ich Bücher und die Arbeit mit und an ihnen. Ein Buch zu schreiben bietet Raum für eigene Forschungsarbeiten und für die ausführliche, besonders intensive Auseinandersetzung mit einem Thema. Jeder Arbeitsschritt, von der Idee über die Recherchen, das Aufspüren neuer oder noch unentdeckter Zusammenhänge bis hin zum Prozess des Schreibens und der Veröffentlichung, hat dabei seinen ganz eigenen Reiz.

Bislang sind von mir erschienen:

Botanik im Weltvogelpark Walsrode: Eine Entdeckungsreise in die Welt der Pflanzen
mit Alexander Laatsch
1. Auflage, 2012; 52 Seiten, ISBN: 978-3-8448-1905-2

Neben einer Vielzahl von Vögeln beherbergt der Weltvogelpark Walsrode einen umfangreichen Pflanzenbestand. Entlang des ausgeschilderten Rundwegs bietet dieses Buch eine abwechslungsreiche, anschauliche Einführung in verschiedene Themen der Botanik. Der Leser lernt grundlegende Prinzipien und außergewöhnliche Mechanismen der Pflanzenwelt sowie einige botanische Besonderheiten des Parks kennen.

 

Im Botanischen Garten Hamburg, Band 1: Eine Botanische Weltreise
mit Alexander Laatsch
1. Auflage, 2010; 52 Seiten, ISBN: 978-3-8423-2856-3

Dieses Buch begleitet Sie auf einem besonderen Rundgang im Botanischen Garten Hamburg, der Sie durch die verschiedenen Vegetationszonen der Kontinente führt. Lernen Sie dabei außergewöhnliche Pflanzen kennen und entdecken Sie, wie diese sich überall auf der Welt an verschiedenste Lebensräume angepasst haben.

 

Melvilles Moby-Dick als altägyptische Seelenreise
1. Auflage, 2010; 434 Seiten, ISBN: 978-3-8391-8174-4

Auf dem Höhepunkt der Ägyptomanie des 19. Jahrhunderts veröffentlichte Herman Melville 1851 Moby-Dick. Zeittypisch finden sich in Melvilles Text konkrete Bezüge auf die Religion, Mythologie und Kultur des alten Ägypten. Die Bedeutung dieser Referenzen erweist sich jedoch in Moby-Dick als außergewöhnlich weitreichend und in besonderem Maße sinnstiftend. In Verknüpfung mit dem Begriff der Archetypen ergibt sich ein völlig neues Verständnis dieses Klassikers der Weltliteratur. Anschaulich wird gezeigt, wie das mythische und speziell das altägyptische Denken Inhalt und Struktur von Moby-Dick prägen.

 

Altägyptische Motive in Herman Melvilles Moby-Dick - Eine textchronologische Analyse
1. Auflage, 2010; 112 Seiten, ISBN: 978-3-8391-6374-0

Fast genau 5000 Jahre liegen zwischen dem Erwachen der altägyptischen Kultur um 3100 v. Chr. und der Veröffentlichung von Herman Melvilles Moby-Dick im Jahr 1851. Welch große Bedeutung die pharaonische Kultur für sein Werk hatte, zeigt diese Analyse, indem sie den nachhaltigen Einfluss der Motive der Mythologie, Literatur und Kultur des alten Ägypten auf Melvilles Text erstmals systematisch und umfassend belegt.
Die hier vorliegende Untersuchung ist eine Grundlage meiner Studie Melvilles Moby-Dick als altägyptische Seelenreise (s. o.).